Erdgas-Mobilität nimmt stetig zu
Die Anzahl der Erdgasfahrzeuge auf deutschen Straßen steigt stetig, wird zeitnah die 100.000 überschreiten. Fast alle namhaften Hersteller liefern Erdgasfahrzeuge bereits direkt ab Werk. Die Modelpalette hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, so dass Fahrzeuge für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche zur Verfügung stehen. Egal ob Kleinwagen, Familienauto, Transporter, Bus oder Einsatzfahrzeug der Feuerwehr – Erdgas hat als umweltschonender Antriebsstoff die Automobilindustrie vom PKW bis zum schweren Nutzfahrzeug erobert.

Umwelt
Erdgas als Kraftstoff bietet in der Diskussion um Feinstaub und Luftbelastung eine umweltfreundliche und preiswerte Lösung, denn Erdgasfahrzeuge haben weder ein Partikel- noch ein Stickoxidproblem. Im Vergleich zu einem Dieselfahrzeug werden grundsätzlich erheblich weniger Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide sowie Rußpartikel ausgestoßen. Als umweltschonender Kraftstoff unterliegt Erdgas außerdem nicht dem vollen Mineralölsteuersatz – und das ist bis 2018 festgeschrieben. Umsteigen lohnt sich also.

Sicherheit
Erdgas-Fahrzeuge unterliegen, wie jedes andere Fahrzeug auch, den strengen Kontrollen des TÜV, deshalb sind sie genauso sicher wie Benzin- oder Dieselfahrzeuge. Die Fahrzeugtanks werden weit über den normalen Betriebsbereich hinaus belastet und auf Brand- und Explosionsschutz getestet. Der TÜV schreibt bei der Sicherheitsprüfung einen Berstdruck von 600 bar bei Erdgas-Tanks vor. Dieses ist ein Vielfaches der üblichen Kräfte- und Hitzebelastungen bei Unfällen. Studien in Crash-Tests haben gezeigt, dass Erdgas-Tanks die stabilsten Teile des Autos sind.

Technik
Die Entwicklung von Erdgas-Fahrzeugen begann bereits vor über 150 Jahren. Serienmäßig stehen monovalente und bivalente Fahrzeuge zur Verfügung. Monovalente Fahrzeuge werden ausschließlich mit Erdgas betrieben oder haben einen Nottank mit bis zu 15 Litern Benzin. Bivalente Fahrzeuge können sowohl mit Erdgas als auch mit Benzin fahren. Wenn der Gasvorrat erschöpft ist, schaltet der Motor während der Fahrt automatisch auf den Benzinantrieb um. Durch die Auswahl von zwei Kraftstoffen haben bivalente Fahrzeuge eine deutlich größere Reichweite. Die Tanks in Erdgas-Fahrzeugen sind drucksicher. Die Betankung erfolgt mit 200 bar komprimierten Erdgas.

Tankstelle
Die EGT-Erdgastankstelle in der Nußbacher Str. 14 in Triberg steht täglich 24 Stunden zur Verfügung. Am 1. Februar 2013 wurde die Tankstelle auf 100 % Bioerdgas umgestellt. Die EGT-Kunden sind jetzt also nahezu 100 % grün unterwegs. Die Zahlung erfolgt entweder per EC-Karte oder wenn der Kunde eines der Förderprogramme der EGT nutzt per EGT-Tankkarte. Auch außerhalb des EGT-Versorgungsgebietes ist die Mobilität gesichert: Die Zahl der Erdgastankstellen in Deutschland hat sich mittlerweile auf über 900 erhöht – mehr als 100 davon befinden sich in Baden-Württemberg. Weitere Informationen zu Erdgas-Tankstellen finden Sie hier: Opens external link in new windowTankstellensuche und Opens external link in new windowTankstellen-Apps

 

 

 

Hier auswählen und

schnell Ihren Ansprechpartner finden

  • Gas-ButtonStromnetz
  • Gas-ButtonGasnetz
  • Wärme-ButtonWärme
Teaserbild 1

Teaserbild 1 Schritt 3

Ihre 24h Meldestelle für Störungen im Strom- und Gasnetzgebiet der EGT: 0 77 22/86-10

 

Wir sind für Sie da!

Nutzen Sie unser E-Mailformular für Ihre Fragen

  • Strom-ButtonStromnetz
  • Gas-ButtonGasnetz
  • Wärme-ButtonWärme
Teaserbild 1

Ihre 24h Meldestelle für Störungen im Strom- und Gasnetzgebiet der EGT: 0 77 22/86-10

 

Produktfinder lorem ipsum

h2 lorem ipsum

24h Meldestelle für Störungen im Strom- und Gasnetzgebiet der EGT:
07722 86-10